Serverkonsolidierung - Gleiche Performance für einen Bruchteil der Kosten

In vielen Unternehmen stammt die IT-Infrastruktur noch aus Zeiten, in denen an eine umfassende Virtualisierung von Servern nicht zu denken war. In den Maßstäben der technischen Entwicklung gerechnet, sind diese Geräte Oldtimer - mit den entsprechenden Nachteilen. Genau wie Oldtimer arbeiten auch sie weder effizient noch sind sie schnell, Ersatzteile sind mitunter schwierig zu beschaffen und für den Support braucht es Fachkräfte, die sich noch mit den alten Maschinen auskennen. Sie eignen sich für den produktiven Betrieb nur noch wenig und haben ein wesentlich höheres Ausfallrisiko. Wenn Sie noch derartige Rechner im Einsatz haben, wird es höchste Zeit, über eine grundlegende Serverkonsolidierung nachzudenken. Wer hingegen schon relativ neue und rechenstarke Hardware betreibt, sollte sich Gedanken darüber machen, wie er diese auch optimal nutzen kann. In beiden Fällen beraten wir Sie gerne und zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten auf.

Rationalisierung dank moderner Technik

Aus Sicherheitsgründen ist es nicht nur ratsam, sondern ab einer gewissen Betriebsgröße fast schon Pflicht, verschiedene Dienste auf unterschiedliche Server zu verteilen. Im optimalen Fall ist jeder einzelne Server dabei nur für eine einzige Aufgabe zuständig. Dieses Konzept erhöht nicht nur deutlich die Sicherheit gegen Angriffe von innen und außen, sondern verhindert auch, dass bei partiellen Ausfällen weitere systemrelevante Funktionen beeinträchtigt werden. In der Vergangenheit war dies nur durch eine große Anzahl an verschiedenen Einzelrechnern möglich - ein entsprechend hoher Stromverbrauch und große Anschaffungskosten war die unvermeidbare Folge. Zusätzlich fallen für jeden einzelnen noch Wartungs- und Lizenzkosten sowie Arbeitszeit für die Administration an. Dank der Leistungsfähigkeit heutiger Computer und der Weiterentwicklung der Software sieht die Lage heute anders aus. Ein einzelner, hochgerüsteter Server ist in der Lage, dutzende Systeme zu virtualisieren. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass dieses System anschließend auch effektiv ausgelastet wird, während früher durch die Verteilung der Last jeder einzelne Rechner weit unterhalb seiner optimalen Belastungsgrenze arbeiten musste.

Was ist Serverkonsolidierung?

Bei der Serverkonsolidierung geht es darum, die gesamte Infrastruktur wieder vom Kopf auf die Beine zu stellen und eine effiziente, schlanke Lösung zu entwickeln, die in ihrer Performance die alte Gesamtanlage übertrifft. Dazu gibt es verschiedene Wege. Der eine ist die bereits angesprochene Virtualisierung, die eine Reihe von Vorteilen bietet. So ist es beispielsweise möglich, ein System mit wenigen Mausklicks einzufrieren und abzuschalten - etwa weil ein Umstieg auf eine neue Software erfolgt. Müssen die Daten aus rechtlichen Gründen eine gewisse Zeit lang aufbewahrt werden, war die einzige Alternative bislang, alte und unrentable Rechenanlagen in diesem Zeitraum weiter zu betreiben - zu hohen Kosten und ohne einen produktiven Nebeneffekt. Ein anderer Weg führt über die Benutzung sogenannter Blade-Server. Hier werden mehrere Server in einem einzelnen Gehäuse zusammengefasst, das über eine Reihe von Steckplätzen verfügt. Die Stromversorgung und weiteres Equipment teilen sich alle Geräte, arbeiten ansonsten aber unabhängig voneinander.

Es besteht ein enormes Einsparpotenzial

Es wird geschätzt, dass durch eine Konsolidierung je nach Einzelfall zwischen 40 % und 80 % der Hardware- und Energiekosten eingespart werden können. Möchten auch Sie von diesen Möglichkeiten profitieren, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Unsere erfahrenen Spezialisten analysieren Ihre Lage im Detail und zeigen Ihnen Lösungen auf, die auf Ihren Einzelfall zugeschnitten sind.